Zuhause und Stil

Zoning-Ideen: So wählen Sie ursprünglich Bereiche für verschiedene Zwecke aus (109 Fotos)

Die Frage der Raumaufteilung ist für Räume jeder Größe relevant. Designer bieten eine Vielzahl von Zonierungsideen, um den Raum zum Entspannen, Empfangen von Gästen und Spielen für Kinder zu nutzen. Es ist wichtig, die Integrität des gesamten Raums nicht zu verlieren.















Hauptziele der Zoneneinteilung

Wenn Sie einen Bereich in Zonen unterteilen, werden meistens mehrere Aufgaben gelöst:

  • Aufteilung des Gemeinschaftsraums in mehrere Funktionsbereiche. Optional - die optische Trennung von Schlafzimmer und Wohnzimmer oder die Trennung von Küche und Wohnzimmer;
  • Zuweisung von privaten und öffentlichen Bereichen. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie einen Arbeitsplatz organisieren oder Platz für einen Kinderbereich bereitstellen.
  • Ändern der Raumfunktionen zu verschiedenen Tageszeiten. Es ist durchaus üblich, dass aus einem geräumigen Wohnzimmer ein gemütliches Schlafzimmer mit einem großen Bett für die Nacht wird. Natürlich können sich bei solchen Transformationen die Proportionen einzelner Zonen ändern.

Die Hauptaufgabe der Zonierung ist die Suche nach der besten Option, die ein spektakuläres Interieur schafft, in dem alle Mieter bequem wohnen können.




Raumzonierungsmethoden

Designer bieten eine Vielzahl von Zoning-Ideen. Es ist bemerkenswert, dass einige Techniken bei der Planung des Innenraums berücksichtigt werden müssen, während andere jederzeit angewendet werden können (Umbau von Möbeln).










Oberflächenmaterialien und Beleuchtung

In der Regel werden Entscheidungen über die Verwendung solcher Zoning-Optionen bereits in der Planungs- und Reparaturphase getroffen.

  • Bei der Endbearbeitung von Oberflächen werden verschiedene Materialien verwendet. Die beliebtesten Wandgestaltungsideen sind eine Kombination von Tapeten mit unterschiedlichen Texturen, Mustern. Meistens sind die Wände mit einfachen Tapeten bedeckt und die Kinder- oder Wohnzimmerbereiche sind mit Gemälden oder Mustern versehen. Um ein stilvolles Design zu gestalten, stellen Hersteller Tapetenbegleiter her.
  • Ein sehr beliebter Trick ist die Kombination verschiedener Bodenbeläge (im Küchenbereich werden Keramikfliesen verlegt und im Rest der Wohnung Laminat / Linoleum).
  • Eine kontrastreiche Farbpalette kann eine lebhafte, fröhliche Stimmung im Küchen- und Wohnzimmerbereich erzeugen. Umgekehrt wird für die Schlaf- oder Arbeitsecke eine Palette ruhiger Töne ausgewählt.










Eine sehr interessante Idee für die Zonierung in einer Einraumwohnung ist die Verwendung verschiedener Lichtquellen. Dank des Kronleuchters ist der zentrale Teil des Raumes klar abgegrenzt. Separate Wandleuchten und Stehlampen helfen, Erholungsbereiche, Empfang von Gästen, Arbeitsecken zu skizzieren. Dank LED-Streifen können Sie Podeste, Regale und Nischen individuell gestalten.









Kleine architektonische Strukturen

Der Bau solcher Elemente ist auch in der Planungsphase einer Wohnung oder während der Reparatur vorgesehen:

  • Abgehängte Wände sind die effektivste Möglichkeit, die Zonierung einer großen Einraumwohnung zu realisieren. Solche Trockenbaukonstruktionen werden als Teil einer Wand (mit freien Öffnungen oder in Form einer schmalen schmalen Wand) ausgeführt. Hervorragend geeignet, um den Küchenbereich hervorzuheben oder das Wohnzimmer und das Schlafzimmer voneinander zu trennen.
  • Podien lösen ursprünglich das Problem der Zonierung und schaffen Stauraum für Dinge. Exquisit aussehender Essbereich auf dem Podest, der die Küche vom Wohnzimmer trennt;
  • Bögen oder Säulen bilden eine visuelle Grenze zwischen verschiedenen Zonen. Runde Formen fügen sich perfekt in das Interieur des Empire und des klassischen Stils ein. Massive quadratische Säulen eignen sich eher für den Landhausstil.










Modetrend - die Schaffung eines Podiums mit einem eingebauten Bett. In diesem Fall ist die Struktur mit Schaumgummi und Teppich gepolstert. Es stellt sich die originelle Kombination von Funktionsbereichen des Schlaf- und Wohnzimmers heraus. Und die Polstermöbel werden nicht benötigt - legen Sie einfach ein paar dicke Kissen auf das Podium.










Platzierungsregeln für Möbel

Praktisch jedes Möbelstück kann den Raum optisch teilen. Designer verwenden hierfür sowohl eingebaute / feststehende Strukturen als auch individuelle Einrichtungsgegenstände:

  • Mit Polstermöbeln (Sofas, Sessel) können Sie häufig verschiedene Funktionsbereiche im Raum visuell auswählen. Ein weiches Ecksofa, ein Couchtisch auf dem Teppich schaffen eine gemütliche Sitzecke. Für die Rückseite des Sofas können Sie eine Essgruppe platzieren. Die Hauptvorteile dieser Option sind: Die Integrität des Raums wird nicht gestört, der Zugang zu natürlichem Licht wird nicht blockiert, verschiedene Zonen werden klar voneinander unterschieden.
  • Regale, Bildschirme, Kommoden, Schränke sind sehr beliebte Artikel. Die bequemste Art, mit Hilfe eines Gestells und eines kleinen Tisches einen Arbeitsbereich auszufahren. Wenn Sie das Rackende an der Wand anbringen, können Sie die Desktops auf den verschiedenen Seiten leicht installieren. Diese Anordnung von Möbeln ist perfekt, um zwei separate Lernorte im Kinderzimmer zu schaffen. In kleinen separaten Räumen ist es sinnvoll, Gestelle mit durchgehenden Regalen zu verwenden. In diesem Fall blockiert der Raum nicht das Tageslicht, der Raum sieht nicht überladen aus und es gibt zusätzliche Plätze zum Aufbewahren von Büchern, kleinen Dingen und Souvenirs. Es ist möglich, ein schönes Aquarium im Regal zu bauen oder frische Blumen in Töpfen in den Regalen anzuordnen.
  • Bartheke - die gebräuchlichste Einrichtung für visuelle Zoneneinteilung. Die beste Option für kleine Küchen - Wandaufbau. Wenn die Wohnung groß ist, ist die optimale Wahl eine freistehende zweistufige Theke. Bei solchen Modellen befindet sich der übliche Esstisch auf der Küchenseite, und an der Seite des Wohnzimmers befindet sich eine hohe Bartheke.

Trennwände und Schiebetüren ermöglichen es Ihnen, den Raum einfach und schnell vollständig zu unterteilen oder die Zonen in einer zu kombinieren. Designer empfehlen die Verwendung von Glastüchern, um den Raum optisch platzieren zu können, ohne Platz zu verlieren. Auch solche Elemente des Dekors können eine echte Dekoration des Innenraums sein (dank der Bemalung von Leinwänden, dem Einsatz unterschiedlicher Glasverarbeitungstechniken).










Zonenoptionen für verschiedene Räume

Im geräumigen Wohnzimmer findet meistens Platz für eine Essgruppe, eine Polstermöbelgarnitur und eine Arbeitsecke. Die Zonierungsideen des Wohnzimmers basieren auf einer komfortablen Anordnung der Möbel (einander zugewandt), der Verwendung von dekorativen Bodenbelägen (im Erholungsbereich wird ein weicher Teppich verlegt), der Installation von Regalen, Kommoden oder kleinen Schränken.









Die Hauptideen der Zonierung der Küche und des Wohnzimmers - Installation der Bar, Verwendung von mobilen Trennwänden. Die gebräuchlichste Technik ist das Verlegen eines anderen Bodenbelags. Für die Küche wird Keramikfliesen / Porzellan gewählt, und im Wohnzimmer ist der Boden mit Laminat, Parkett, Teppich ausgelegt.










In einer Wohnung in einer bescheidenen Gegend können Sie mit Hilfe eines Möbeltransformators die ursprünglichen Ideen der Raumaufteilung anwenden. Meist werden dafür Klappstühle verwendet, ein Couchtisch, der leicht zu einem großen Esstisch zusammengeklappt werden kann. Ein geeigneter Ort für eine Essgruppe ist am Fenster neben der Küche, so dass Sie schnell und ungestört den Tisch decken können. Nicht standardisierte Zonierungsideen für Schlafzimmer - Installation eines umwandelbaren Bettes. Das zusammengebaute Design kann die Rolle eines Ruheplatzes mit einem kleinen Sofa spielen oder nur das Aussehen einer schmalen niedrigen Kommode haben, und ein vollwertiger Schlafplatz wird beim Auseinanderbauen geschaffen. Ein besonderer Vorteil der Zonierung eines Raumes mit Hilfe der Umgestaltung von Möbeln ist die abwechselnde Bedienung mehrerer Zonen auf dem gleichen Platz.










Das Vorhandensein verschiedener Zonierungstechniken macht es interessant, mit dem Raum im Raum zu experimentieren. Und manchmal muss man kein Geld ausgeben (Möbel umstellen, Wandleuchten bewegen).